Was sind Soziale Stadtrundgänge?

Obdachlose, Arbeitslose und sozial benachteiligte Menschen zeigen ihre Stadt aus einer ungewöhnlichen Perspektive. Sie führen die Besuchergruppen in ihr öffentliches Wohnzimmer, zur Notschlafstelle oder in eine Gassenküche. Die Stadtführerinnen erzählen persönliche Geschichten aus ihrem Alltag auf der Strasse.

INST – Wirkung und Empowerment

Sie werden auf ihrem Weg von Betroffenen zu Expertinnen und Experten ihrer Lebensbrüche begleitet. Zusammen mit Fachpersonen entwickeln die Guides anhand ihrer Lebensgeschichten ihre individuellen Touren und Texte in über 30 verschiedenen Städten.

INST ist die Neugründung eines internationalen Netzwerks mit den Zielen:

  • Wissenstransfer und soziale Innovation für die internationalen Touranbieter
  • Empowerment und neue Lebensperspektiven für die Guides
  • Vernetzung und gesellschaftliche Sensibilisierung durch das Netzwerk
INST unterstützt Organisationen, die Soziale Stadtrundgänge anbieten. Durch Austausch, Vernetzung und Weiterbildung erhalten die Touranbieter und die Guides Unterstützung bei der Weiterentwicklung sowie beim Aufbau von neuen Touren.
INST sensibilisiert für die Themen Armut, Obdachlosigkeit und Ausgrenzung. Ein gemeinsames Ziel ist die gesellschaftliche Sensibilisierung im Netzwerk: der Abbau von Vorurteilen und Berührungsängsten.

Empowerment der INST-Touranbieter: Der gemeinsame Erfahrungsaustausch der Touranbieter steht im Zentrum einer jährlichen Tagung. Ziel ist die Weiterentwicklung des Angebots durch Wissenstransfer und Workshops. Möglich Themen sind:

  • Sozialbegleitung der Stadtführenden
  • Narrative Biografiearbeit
  • Erstellen von Tour-Texten
  • Best-Practice-Beispiele
  • Aufbaukonzept für neue Touren
  • Evaluations- und Organisationstools

Ein wichtiges Ziel von INST ist die Unterstützung der Guides in ihrer Expertenrolle. Hierfür bieten wir künftig Peer-Learning-Workshops im Rahmen von Austauschtreffen an. Mögliche Themen sind:

  • Präsenztraining und Rollenverständnis
  • Kommunikation mit Zielgruppen
  • Weiterentwicklung der Touren und Texte

INST plant für den gemeinsamen Erfahrungsaustausch der Touranbieter eine jährliche INST-Tagung. Für den Austausch der Guides sind weitere Treffen und gemeinsame Tourbesuche in verschiedenen Städten geplant.

Markus
MarkusStadtführer Surprise Basel
„Auf den Touren erlebe ich viel Respekt und Wertschätzung. Ich fühle mich wieder in der Gesellschaft integriert und akzeptiert.“
Ruedi
RuediStadtführer Surprise Zürich
„Ich zeige Schulklassen oder Geschäftsleuten die Stadt aus unserer Perspektive – wo wir etwas zum Essen bekommen – oder wo die besten Übernachtungsplätze sind.“
Ferdinand
FerdinandStadtführer Supertramps Wien
„Durch meine Tätigkeit als Stadtführer fühle ich mich wieder als sozialer Mensch akzeptiert.“
Lilian
LilianStadtführerin Surprise Basel
„Als obdachlose Frau habe ich viel Verachtung erlebt. In meiner neuen Rolle als Stadtführerin kann ich dieser Ausgrenzung entgegenwirken – ich möchte kein Mitleid.“
Renate
RenateStadtführerin Supertramps Wien
„Eine Gruppe zu führen macht mir grosse Freude. Das Lachen meiner Gruppe bringt meine Seele zum Erstrahlen.“
Heiko
HeikoStadtführer Surprise Basel
„Als ich obdachlos wurde, hatte ich alle Hoffnungen aufgegeben. Dank der Touren konnte ich wieder einen eigenen Lohn erwirtschaften und habe neues Selbstbewusstsein gewonnen – darauf bin ich stolz.“
Danny
DannyStadtführer Invisible Cities Manchester
„Ich habe früher als Obdachloser in der Market Street geschlafen. Jetzt lasse ich mir einen Anzug für eine Preisverleihung mit unserem Team von Invisible Cities in Manchester anfertigen. Es ist erstaunlich, wie sich die Dinge ändern.“
Nikos
Nikos Stadtführer Invisible Tours Athen
„Als Stadtführer versuche ich den Menschen zu zeigen, was direkt neben ihnen passiert und ihnen bewusst zu machen, dass Solidarität, Bewusstsein für Armut und Selbstachtung unsere grössten Überlebenswaffen sind.“
Mihalis
Mihalis Stadtführer Invisible Tours Athen
„Für mich sind die Touren von grosser sozialer Bedeutung. Wir zeigen unseren Mitbürgern und den Touristengruppen die dunkle Seite Athens, welche viele Menschen ignorieren oder nichts davon wissen wollen.“
Sonny
SonnyStadtführer Invisible Cities Edinburgh
„Die Touren geben mir etwas zu tun, eine Routine, die ich jeden Tag in meinem Leben brauche. Außerdem treffe ich Leute aus der ganzen Welt.“
Daniel
Daniel Stadtführer Invisible Cities Glasgow
„Ich bin der erste Reiseleiter aus Glasgow, ein Pionier. Es gibt mir ein Gefühl der Selbstbestimmung. Ich bin sehr stolz auf meine Arbeit für das Sozialunternehmen!“

Werden Sie Mitglied von INST!

Werden Sie jetzt Mitglied von INST – International Network of Social Tours – und profitieren Sie ab sofort vom Austausch der internationalen Touren mit Armutsbetroffenen:

Athen  Basel  Bern  Edinburgh  Glasgow  Manchester  Wien  Zürich

Mitglied werden